explore dance Festival in Potsdam zeigt Highlight-Produktionen für junges Publikum und lädt zum kulturpolitischen Panel

Vom 23. bis 27. September 2023 präsentiert sich das bundesweite Netzwerk explore dance, das seit 2018 den Zugang von Kindern und Jugendlichen in ganz Deutschland zum zeitgenössischen Tanz fördert, mit mobilen Pop Up-Tanzproduktionen und einem politischen Panel rund um das Thema Tanz für junges Publikum in der fabrik Potsdam.

Das Programm des Festivals zielt darauf, die Kunstform Tanz für alle erlebbar zu machen und lädt Kinder, Jugendliche, Familien, Schulklassen und Lehrer*innen ein, dem Tanz für junges Publikum in seinen vielfältigen Formen zu begegnen. Neben den mobilen Pop Up-Stücken, die für unterschiedliche Orte – Klassenzimmer, Aula, Turnhalle, Galerie, Begegnungszentrum oder den öffentlichen Raum – konzipiert sind, stehen Workshops und weitere Vermittlungsangebote auf dem Programm sowie ein kulturpolitisches Panel, an dem sowohl Mitglieder des Bundeskulturausschusses als auch Künstler*innen, Lehrkräfte und Vertreter*innen der Kulturverwaltung teilnehmen und Positionen zu nachhaltiger kultureller Bildung von jungen Menschen austauschen. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie Zugänglichkeit und die Teilhabe an künstlerischer Praxis im schulischen und außerschulischen Kontext flächendeckend gestärkt werden können. Außerdem soll die Qualität kooperativer und nachhaltiger Förderpraxis diskutiert werden.

Die Themen und Tanzstile der Festivalvorstellungen sind breit gefächert – vom Duett zwischen einer Tänzerin und einem Krokodil über Körperskulpturen bis zu Superheld*innen in einer Tanzkampf-Arena. explore dance setzt auf die Vielfalt aktueller zeitgenössischer Tanzstile und auf innovative Formate, die Kindern und Jugendlichen unabhängig von ihrem Wohnort und ihrem sozialem Kontext Teilhabe an künstlerischem Erleben auch abseits großer Kulturbühnen eröffnen.
Seit dem Start des Programms 2018 sind zahlreiche Pop Up Stücke bundesweit vor allem in Schulen gezeigt worden. Eine Auswahl ist nun im Festival für das breite Publikum zu sehen.

Darüber hinaus findet im Rahmen des Festivals ein internationales Netzwerktreffen statt, das der Frage nachgeht, wie sich der Bereich Tanz für junges Publikum in Zukunft gemeinsam denken lässt und wie eine Vernetzung über die Landesgrenzen hinaus gelingen kann.

Das Netzwerk explore dance – Tanz für junges Publikum ist eine Kooperation von fabrik moves Potsdam, Fokus Tanz/Tanz und Schule e.V. München, K3 | Tanzplan Hamburg und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste. Durch Produktion, Vermittlung und Rezeption von Tanzstücken will explore dance die Sichtbarkeit der Kunstform Tanz dauerhaft und gleichberechtigt neben anderen Künsten stärken und im Kulturangebot für Kinder und Jugendliche bundesweit verankern. explore dance wird gefördert durch TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und durch die Kommunen und Länder der Projektpartner.

KULTURPOLITISCHES PANEL
Zugänge zur Kultur – Zugänge zum Tanz für junges Publikum

Di 26. Sep 2023, 13:00–14:30, fabrik Potsdam

Teilnehmer*innen des Panels (analog & hybrid)
Helge Lindh, Mitglied der SPD, Bundestagsabgeordneter und Mitglied im Kulturausschuss
Michael Sacher, Mitglied der Grünen, Bundestagsabgeordneter und u.a. Mitglied im Kulturausschuss
Prof. Dr. Walid Hafezi, Beigeordneter für Bildung, Kultur, Jugend und Sport der LH Potsdam
Dr. Daniela Rippl, Referentin für Darstellende Kunst, Kulturreferat der Landeshauptstadt München
Uta Schrader, Lehrerin an der Voltair-Gesamtschule Potsdam
Kattrin Deufert, Choreographin, arbeitete im Rahmen des explore Programms, lebt und arbeitet seit 3 Jahren in Schwelm

Moderation: Anouchka Strunden